Die Welt der Unternehmensressourcenplanung (ERP) entwickelt sich rasch weiter. Fortschrittliche Tools und Technologien gewinnen an Bedeutung und machen ERP-Plattformen anspruchsvoller als je zuvor.

Für Unternehmen, die eine digitale Transformation in Betracht ziehen, ist die Beobachtung von ERP-Trends ein Muss. Wenn Sie wissen, wohin sich die Branche entwickelt, können Sie besser einschätzen, welche Art von Unternehmenssoftware Ihren Anforderungen am besten entspricht, sowohl jetzt als auch in Zukunft.

Heute möchten wir Ihnen einige der vielversprechendsten Entwicklungen im ERP-Bereich vorstellen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sich diese modernen Lösungen und Ansätze auf Ihr Unternehmen anwenden lassen und wie sie den Markt umgestalten.

Mehr Cloud-basierte ERP-Implementierungen

Seit Jahren findet bei ERP ein langsamer Übergang von On-Premise-Systemen in die Cloud statt. Während ähnliche Systeme, einschließlich CRM– und SCM-Systeme, schon seit geraumer Zeit in der Cloud verfügbar sind, hat sich ERP nur langsam in die Cloud verlagert.

Jetzt hat sich diese Bewegung beschleunigt. Die Anbieter investieren mehr in die Cloud-Technologie als je zuvor und machen diese Systeme zunehmend auch für kleinere Unternehmen zugänglich.

Die heutigen Cloud-basierten ERP-Systeme eignen sich gut für kleine und mittelständische Unternehmen. Diese Unternehmen haben die Wahl zwischen der Implementierung eines Systems, das vollständig in der Cloud angesiedelt ist, und der Implementierung eines hybriden Modells, das noch eine gewisse interne IT-Kontrolle bietet.

Cloud-Modelle bieten viele Vorteile, darunter die Möglichkeit für kleinere Unternehmen, ihre IT-Investitionen zu erhöhen, selbst wenn ihre internen technischen Abteilungen relativ klein sind. Mit benutzerfreundlichen Anwendungen und plattformübergreifenden Funktionen macht Cloud-ERP es für diese Unternehmen leichter, später fortschrittlichere Technologien einzuführen.

Hinweis: Die ausgereiftesten Cloud-ERP-Funktionen finden Sie in den Top-ERP-Systemen, die in unserem Branchenbericht vorgestellt werden.

Verstärkter Fokus auf mobilfreundlichen Echtzeit-Zugriff

Mobiles ERP und Cloud-basiertes ERP gehen Hand in Hand. Wenn Unternehmen ihre ERP-Funktionen in die Cloud migrieren, erhalten sie die Möglichkeit, jederzeit von mobilen Geräten aus auf Geschäftsinformationen zuzugreifen. Dies steht im Gegensatz zu den Informationen, die auf firmeneigenen Computern gespeichert sind, bei denen Sie im Büro sein müssen, um auf sie zuzugreifen.

Sichtbarkeit in Echtzeit ist ein wichtiges Verkaufsargument für ERP-Anbieter. Unternehmen können intelligente Dashboards nutzen, um Berichte und Prognosen zu erstellen und besser informierte Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Allerdings benötigen Unternehmen die richtigen Geräte und Ressourcen, um auf diese Daten zuzugreifen. Daher suchen sie nach mobilen Tools von Anbietern, mit denen sie die Datenerfassung direkt an der Quelle optimieren können.

Sie suchen speziell nach mobilen Unternehmenslösungen, die robuste Offline-Funktionen bieten, einschließlich der Synchronisierung von Daten und Prozessen, sobald die Wi-Fi-Verbindung wiederhergestellt ist.

Mehr Druck für den Einsatz des Internets der Dinge

Kurz gesagt, das Internet der Dinge (IoT) bezieht sich auf die Art und Weise, wie unterschiedliche Geräte miteinander verbunden werden. Wenn Unternehmen in Maschinen investieren, die miteinander kommunizieren, können sie eine Reihe von Vorteilen erzielen. Dazu gehören:

  • Verbesserte Anlagenverwaltung
  • Genauere Prognosen
  • Verbesserte abteilungsübergreifende Kommunikation
  • Erweiterte Business Intelligence in Echtzeit

Die Kunden erwarten zunehmend, dass Unternehmen Zugang zum IoT haben. Und sie wollen, dass Unternehmen diese Erkenntnisse nutzen, um ihren Kunden ein individuelleres und persönlicheres Erlebnis zu bieten.

Wenn Unternehmen ERP-Systeme evaluieren, schauen sie sich das IoT nicht nur wegen des Kundenerlebnisses an, sondern auch, weil sie eine Verbindung zu anderen Systemen herstellen wollen, auch zu Systemen, die sie in Zukunft einführen werden.

Wachsende Popularität von branchenspezifischen Lösungen

Viele namhafte Anbieter bieten branchenunabhängige Lösungen an, die grundlegende und erweiterte Funktionen für jede Art von Unternehmen bereitstellen. Manche Unternehmen benötigen sogar nur grundlegende, sofort einsatzbereite ERP-Funktionen.

Viele Unternehmen benötigen jedoch zumindest ein gewisses Maß an Spezialisierung, damit die Plattform ihre einzigartigen Arbeitsabläufe unterstützt. Eine übermäßige Anpassung kann kostspielig und zeitaufwändig sein, daher bieten viele Anbieter branchenspezifische Produkte für Kunden mit besonderen Anforderungen an.

Die ERP-Systemfunktionalität, die ein staatlicher Auftragnehmer benötigt, kann sich zum Beispiel von der einer Agentur im privaten Sektor unterscheiden. Andere Bereiche, die typischerweise eine ERP-Anpassung oder -Konfiguration erfordern, sind:

  • Fertigung
  • Vertrieb
  • eCommerce
  • Gemeinnützige Organisationen

Diese spezialisierten Lösungen sind oft teurer als ihre allgemeinen Gegenstücke. Sie können jedoch später erhebliche Kosteneinsparungen bringen, da Sie die Lösung nicht anpassen müssen, um sie für bestimmte Anwendungsfälle in der Branche nutzbar zu machen.

Mehr Optionen für erweiterte ERP-Intelligenz

Im Laufe der Zeit sind die ERP-Systeme immer fortschrittlicher geworden. Inzwischen gibt es Plattformen, die Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) integrieren.

Gemeinsam erweitern KI und ML die Datenanalysefähigkeiten von ERP-Lösungen, indem sie eine Fülle von Geschäftsdaten in verwertbare Erkenntnisse umwandeln. Diese Technologien können auch eine Reihe von intelligenten Funktionen ermöglichen, wie z.B.:

  • Automatisierung ohne Berührung
  • Intelligente Berater
  • Interaktive Assistenten

Führungskräfte können diese Tools nutzen, um intelligentere Entscheidungen zu treffen und Prozessverbesserungen umzusetzen. Sie können sie auch nutzen, um rote Fahnen zu erkennen und Probleme zu entschärfen, bevor sie sich zu größeren Problemen auswachsen.

Weitere Vorteile der erweiterten ERP-Intelligenz sind:

  • Optimierte Arbeitsabläufe
  • Kürzere Vorlaufzeiten
  • Weniger manuelle Fehler
  • Weniger manuelle Aufgaben

Eine andere Sicht auf ERP in einer post-pandemischen Welt

Es ist unmöglich, über die Zukunft von ERP-Software zu sprechen, ohne zu berücksichtigen, dass diese Systeme in einer Welt nach der Pandemie eingesetzt werden.

Produkt- und Arbeitskräftemangel beeinträchtigen die Märkte auf der ganzen Welt, insbesondere die Fertigungsindustrie. Aufgrund dieser Engpässe haben Unternehmen Schwierigkeiten, genügend Waren auf Lager zu halten. Dieses Problem ist besonders problematisch für Unternehmen, die mit komplexen Lieferketten arbeiten. Wenn eine Unterbrechung an einem Berührungspunkt auftritt, kann sich dies auf das gesamte Ergebnis auswirken.

Im Zuge dieser Unsicherheit werden ERP-Systeme, insbesondere ERP-Systeme für die Fertigung, noch wertvoller. Die Unternehmen suchen speziell nach Plattformen, die Folgendes bieten:

  • Transparenz der Lieferkette in Echtzeit
  • Berichte und Prognosen über Kundenverhalten und Trends
  • Ausgefeilte Automatisierung in Kernbereichen (HR, Beschaffung, Finanzen)

Unternehmen können diese Tools nutzen, um spontane Geschäftsentscheidungen zu treffen und so auf schnelle Veränderungen des Marktes und der Kundennachfrage zu reagieren.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos

Unternehmen finden immer wieder neue Wege, um ERP-Technologie in ihren Organisationen zu implementieren. Für einige bedeutet dies, dass sie ihre Implementierungen in die Cloud verlagern. Andere investieren intensiv in KI, ML und andere Automatisierungstechnologien, um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Und dann gibt es noch Unternehmen, die bei der Bewältigung ihrer Post-Pandemie-Aktivitäten Unterstützung für die Lieferkette suchen.

Dies sind nur einige der ERP-Trends, die Sie kennen sollten. Wenn Sie mehr erfahren möchten, kontaktieren Sie unser ERP-Beratungsunternehmen unten. Ihre kostenlose Beratung wartet auf Sie.

Standard-ERP-Einführung ab 5.999 Euro bei den Digital-Webern

DIE DIGITAL-WEBER bietet ein standardisierte ERP-Einführung von Haufe X360 Cloud ERP und myfactory Cloud ERP für ab 5.999 Euro (netto) an. Dank modernen Projekt-Managementmethoden, Selbstkonfiguration mit einem Software-Coach und Software-onBoarding mit einem Lern-Coach werden Sie von Anfang Teil der ERP-Einführung und sparen dabei noch Implementierungskosten. Klingt zu gut? Sprechen Sie mit der Cloud Katrin von den Digital-Webern, sie erklärt ihnen gerne alles:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.