Während viele Unternehmen die ERP-Einführung mit Hochdruck vorantreiben, nehmen sich andere die Zeit, ihre Geschäftsprozesse zu verbessern. Ihnen geht es nicht darum, ihr ERP-System so schnell wie möglich einzuführen. Stattdessen konzentrieren sie sich darauf, die Konkurrenz zu schlagen, indem sie sicherstellen, dass ihre Prozesse optimiert sind.

Vorteile des Business Process Reengineering bei einer ERP-Implementierung

Sie werden vielleicht Zweiter im Rennen um die Einführung, aber sie werden das Rennen gewinnen, auf das es wirklich ankommt – das Rennen um den Ausbau ihres Kundenstamms und die Steigerung ihres Umsatzes.

Aus diesem Grund ist die Arbeit an den Geschäftsprozessen so wichtig für eine erfolgreiche ERP-Implementierung. Ein Ansatz, den viele Unternehmen wählen, ist das Business Process Reengineering. Dabei werden die aktuellen Prozesse analysiert, um herauszufinden, wo Effizienzgewinne und die Beseitigung von Problemen möglich sind. Dann geht es darum, die Prozesse neu zu gestalten, die den größten Nutzen bringen.

Ohne eine Form des Geschäftsprozessmanagements – sei es Prozess-Reengineering oder ein anderer bewährter Ansatz – könnten Sie ineffiziente Prozesse automatisieren und den ROI Ihrer neuen Software begrenzen.

Die Vorteile des Business Process Reengineering liegen auf der Hand, aber viele Unternehmen übergehen die Prozessarbeit während ihrer ERP-Implementierungen und digitalen Transformationen.

Business Process Reengineering ist zwar nicht für jeden das Richtige, aber Sie sollten es als eine Möglichkeit in Betracht ziehen, Ihren Prozessen während Ihres Unternehmenssoftwareprojekts Priorität einzuräumen. Heute stellen wir Ihnen die Gründe vor, warum viele Unternehmen dieses Reengineering durchführen, und geben Ihnen einige bewährte Best Practices für diesen Ansatz an die Hand.

7 Vorteile des Business Process Reengineering

Unterstützt Ihre Projektziele

Warum will Ihr Unternehmen überhaupt eine ERP-Software einführen? Vielleicht wollen Sie Ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger machen oder Ihren Kundenservice optimieren.

Sie können keines dieser Ziele erreichen, wenn Sie nicht wissen, wo Sie derzeit stehen und was sich ändern muss.

Beim Business Process Reengineering geht es darum, Ihre Unternehmensziele zu verstehen und festzustellen, ob Ihre Prozesse mit diesen Zielen übereinstimmen. Letztlich können Sie dann entscheiden, welche Prozesse neu gestaltet und welche Software ausgewählt werden soll.

Verbessert die Betriebseffizienz

Wenn Sie Ihre Geschäftsprozesse umgestalten, werden Sie natürlich auf Arbeitsabläufe stoßen, die für Ihre Teammitglieder problematisch sind. Möglicherweise gibt es Kommunikationspannen, betriebliche Engpässe und eine Vielzahl anderer Probleme, mit denen die Mitarbeiter täglich zu kämpfen haben.

Hinter diesen Schmerzpunkten verbergen sich wahrscheinlich überflüssige Schritte, die keinen Mehrwert für Ihr Unternehmen bringen, sondern Mitarbeiter und Kunden frustrieren.

Wenn Sie diese Geschäftsprozesse umgestalten, können Sie Wege finden, diese Komplikationen zu beseitigen und die Leistung insgesamt zu verbessern. Wenn Sie dann eine neue Software implementieren, können Sie diese Prozesse automatisieren, um sie noch effizienter zu gestalten.

Verbessert die Kommunikationswege

Ohne ineffiziente Geschäftsprozesse, die im Weg stehen, können Ihre Teammitglieder leichter miteinander zusammenarbeiten. Das erleichtert die Teamarbeit und öffnet die Kommunikationskanäle.

Die Mitarbeiter können die benötigten Informationen sofort finden, wenn sie sie brauchen. Außerdem können sie bei Bedarf geschäftskritische Daten gemeinsam nutzen und weitergeben.

Dies erleichtert nicht nur die abteilungsübergreifende Arbeit, sondern stärkt auch die Partnerschaften und Kundenbeziehungen des Unternehmens.

Optimiert Ihren ROI

Die Investition in eine ERP-Plattform ist kein günstiges Unterfangen. Wenn Sie schon so viel bezahlen, dann wollen Sie auch sichergehen, dass Sie das Beste aus Ihrer Investition herausholen.

Unternehmen, die die Prozessarbeit vernachlässigen, stellen in der Regel entmutigt fest, dass die Mitarbeiter nach der Einführung immer noch mit denselben Frustrationen zu kämpfen haben. Darüber hinaus sind die geschäftlichen Vorteile schwer fassbar und ein Scheitern des ERP-Systems scheint unmittelbar bevorzustehen.

Lassen Sie sich das nicht bieten. Wenn Sie Ihre Prozesse umgestalten und verbessern, stellen Sie sicher, dass Ihr neues System geschäftliche Vorteile bringt, die sich in einer hohen Kapitalrendite niederschlagen.

Sie werden nicht nur einen höheren ROI erzielen, sondern auch eine schnellere Realisierung der Vorteile gewährleisten. Gut definierte Prozesse sind wichtige Inputs während der Entwurfs- und Aufbauphase der Implementierung. Wenn Sie also Ihre Prozesse vorbereitet haben, laufen diese Phasen schneller ab, so dass Sie dem Go-Live (und den Vorteilen nach der Implementierung) näher kommen.

Ermöglicht Ihnen die Nutzung fortschrittlicher Analysen

Viele moderne ERP-Systeme verfügen über fortschrittliche Funktionen zur Datenerfassung und -analyse. Diese Systeme nutzen Technologien wie Business Intelligence, künstliche Intelligenz und prädiktive Analytik, um riesige Datenmengen in verwertbare Erkenntnisse umzuwandeln.

Dies kann für jedes Unternehmen eine wahre Fundgrube sein, aber die Daten sind nicht annähernd so nützlich, wenn Sie keinen Plan haben, wie Sie mit ihnen umgehen sollen.

Überlegen Sie bei der Definition Ihrer zukünftigen Geschäftsprozesse, welche Arbeitsabläufe Ihre Teams in die Lage versetzen werden, die Daten zu analysieren und darauf zu reagieren. Mit diesen Prozessen sind Sie in der Lage, die erweiterten Funktionen Ihres neuen Systems optimal zu nutzen, was Ihnen einen Wettbewerbsvorteil in Ihrer Branche verschaffen kann.

3 Tipps zum Business Process Reengineering von unseren Experten

Behandeln Sie nicht alle Geschäftsprozesse gleich

Viele Unternehmen sind von der Anzahl der Geschäftsprozesse, die sie möglicherweise dokumentieren, analysieren und verbessern könnten, überwältigt. Sie erkennen nicht, dass sie sich zunächst auf die Prozesse konzentrieren können, die einen Wettbewerbsvorteil darstellen.

Diese Prozesse sollten die Grundlage für die Softwareauswahl bilden und nicht durch bewährte Softwarepraktiken eingeschränkt werden, die für Ihre individuellen Abläufe möglicherweise nicht die besten sind.

So kann zum Beispiel Ihr Kundenservice eine Quelle des Wettbewerbsvorteils sein. Wenn dies der Fall ist, sollten die kundenorientierten Prozesse bei der Umgestaltung der Geschäftsprozesse Priorität haben.

Integrieren Sie Business Process Reengineering mit Change Management

Der Widerstand gegen Veränderungen ist einer der Hauptgründe dafür, dass digitale Initiativen länger dauern als erwartet.

Wenn Sie dieses Schicksal vermeiden wollen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, die Lücken zwischen dem aktuellen und dem künftigen Zustand zu ermitteln, damit die Mitarbeiter die neuen Prozesse im Kontext ihrer täglichen Arbeit verstehen.

Ein Plan für das organisatorische Änderungsmanagement umfasst mehr als nur Schulungen. Sie müssen auch mit den Beteiligten kommunizieren, um sicherzustellen, dass sie bereit sind, die neuen Geschäftsprozesse nach der Einführung und langfristig zu übernehmen.

Ergebnisse messen und schrittweise Verbesserungen vornehmen

Die Messung der Ergebnisse nach der Implementierung hilft Ihnen dabei, die Vorteile des Business Process Reengineering zu realisieren. Wenn Sie einen bestimmten Nutzen nicht erreichen, sollten Sie die Grundursachen ermitteln.

So kann zum Beispiel ein Missverhältnis zwischen den Geschäftsanforderungen und der Softwarefunktionalität die Realisierung der Vorteile verhindern. Auch die Automatisierung ineffizienter Prozesse kann eine Ursache für die mangelnde Realisierung von Vorteilen sein.

Die kontinuierliche Messung inkrementeller Ergebnisse ermöglicht es Ihnen, Korrekturen vorzunehmen und viele der Vorteile zu realisieren, die Ihnen durch die Lappen zu gehen drohen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.