Ein vernetztes Unternehmen zu werden und die Kontinuität des Betriebs zu gewährleisten, ist für alle Unternehmen wichtig – aber noch mehr für solche in COVID-lastigen Regionen.

5 Wege zur Bewältigung von geschäftlichen Herausforderungen in COVID-lastigen Regionen

Während das Leben und die Wirtschaft an verschiedenen Orten der Welt langsam zur „neuen Normalität“ zurückkehren, erleben andere Länder einen Anstieg der COVID-19-Fälle. Staatliche und lokale Regierungen führen wieder Abriegelungen durch und erlauben nur noch den Betrieb wichtiger Geschäfte.

Unternehmen, die von diesen Abriegelungen betroffen sind, müssen die Kontinuität ihres Betriebs sicherstellen, so dass es noch nie so wichtig war, ein vernetztes Unternehmen zu werden.

Sicherstellung der Geschäftskontinuität

Der technologische Fortschritt hat den Unternehmen die Werkzeuge an die Hand gegeben, die sie brauchen, um zu vernetzten Unternehmen zu werden und sich in schwierigen Wirtschaftssituationen zurechtzufinden – Werkzeuge wie cloudbasierte ERP-Lösungen (Enterprise Resource Planning). Cloud-ERP-Systeme sind zentrale Repositories, die Daten aus allen Abteilungen eines Unternehmens zusammenführen und Echtzeitinformationen jederzeit und überall verfügbar machen. Sie unterstützen Unternehmen bei der Verwaltung, Verknüpfung und Automatisierung verschiedener Funktionen wie Vertrieb, Finanzen, Buchhaltung, CRM, Einkauf, Inventar, Distribution, Produktion und mehr. Sie ermöglichen Unternehmen auch die nahtlose Integration mit wichtigen Drittanwendungen.

Die richtige Cloud-ERP-Software kann einem Unternehmen dabei helfen, ein vernetztes Unternehmen zu werden, das die Kontinuität des Betriebs auch in schwierigen Zeiten gewährleistet. So geht’s.

Home Office, Remote Arbeit und mobiler Zugang

Eine der größten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie ist es die Unfähigkeit zu reisen. Vor der Pandemie konnte man jede Woche seine Business Partner in verschiedenen Ländern besuchen. Jetzt kann man nicht mehr persönlich mit dem Team oder den Partnern treffen, was einen zwingt die tägliche Interaktion und Kommunikation zu ändern.

Mit der Cloud-ERP-Technologie kann ich von jedem browserfähigen Gerät aus arbeiten. Unabhängig davon, wo wir uns befinden oder wie spät es ist, haben ich, mein Team und meine Partner in Echtzeit und mobil Zugriff auf unser Geschäftsmanagementsystem. Das ist eine einfache, effektive Lösung für eine pandemiebedingte Herausforderung.

Verbindung zum Kunden

Die Remote Arbeit und die mobilen Zugriffsmöglichkeiten der Cloud-ERP-Technologie kann helfen, mit den Kunden in Kontakt zu treten – und den Kunden, mit ihnen in Kontakt zu treten.

Dies wird zum Beispiel durch die Optionen eines Kundenportals unserer Cloud-ERP-Systems myfactory oder Haufe X360 (basierend auf Acumatica) erleichtert, das den Kunden einen einfachen Zugang zu all ihren Informationen bietet und es ihnen ermöglicht, direkt Bestellungen aufzugeben, ohne das Haus zu verlassen. Dies schafft eine sichere, sozial-distanzierte Möglichkeit, die Geschäftskontinuität trotz COVID-19-Sperren aufrechtzuerhalten und Geschäftsbeziehungen zu festigen, wenn persönliche Interaktionen unmöglich sind.

Vorausschauende Planung

Die Probleme der Lieferkette im Jahr 2021, einschließlich der Chip-Knappheit, betreffen die Unternehmen weltweit. Für die meisten Unternehmen in Asien sind diese Herausforderungen extrem geworden. So gibt es beispielsweise nicht genügend Schiffscontainer, um Waren von einem Land in ein anderes zu transportieren oder Produkte zu importieren, die auf den lokalen Märkten verkauft bzw. vertrieben werden sollen. Ich selbst habe versucht, ein Willkommensgeschenk an einen Kunden in Sri Lanka zu schicken, aber Sendungen in die Region sind derzeit nicht möglich.

Eine Cloud-basierte ERP-Lösung gibt Unternehmen die Technologie an die Hand, um ihre Lieferaufträge im Voraus zu planen, und hilft ihnen so, die heutigen Probleme der Lieferkette effektiver zu bewältigen. Mit präzisen, aktuellen Informationen können sie auch den Bestand verfolgen, die Logistik verwalten und alternative Optionen finden, wenn Lieferungen nicht verfügbar sind – selbst wenn sie aus der Ferne arbeiten.

Online-Verkauf

Reisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen haben den globalen Markt beeinträchtigt. Der Online-Verkauf ist zur ersten Wahl für Unternehmen geworden, die ihre stationären Geschäfte geschlossen haben. Produkte, die vor der COVID-19-Krise nicht „online-freundlich“ gewesen wären, wie z. B. Maschinen für Fabriken, werden jetzt häufig online in den Warenkorb gelegt.

In „Better Together: SaaS Digital Commerce Platforms and ERP Help Organizations Grow Past Legacy Limitations“, stellt IDC fest: „Die weltweite COVID-19-Krise hat die Bedeutung von Kundenerfahrungen und operativen Systemen erhöht. Im Jahr 2020 sah IDC eine dramatische Verschiebung hin zum digitalen Handel, da Unternehmen ihre Geschäftsmodelle über Nacht umstellten und die Einführung des digitalen Handels auf ein Niveau beschleunigten, das zuvor für 2024 erwartet wurde.“

Cloud-ERP-Software erleichtert die Umstellung auf den eCommerce-Betrieb und unterstützt vernetzte Unternehmen bei der Verwaltung von Omnichannel-Bestellungen, Kundensupport, Buchhaltung, Inventar, Fulfillment und mehr von einer zentralen Lösung aus.

Geldfluss

Angesichts der COVID-19-Krise, die sich über eineinhalb Jahre erstreckt und deren Ende mancherorts nicht abzusehen ist, ist der Cashflow zu einem wichtigen Thema geworden. Die Unternehmen haben ihre Bargeldreserven aufgebraucht – oder fast aufgebraucht. In einigen Ländern, dürfen weiterhin nur wichtige Unternehmen ihre Ladengeschäfte öffnen – was für nicht wichtige Unternehmen, die an den traditionellen Einzelhandel mit nur einem Vertriebskanal gebunden sind, bedeutet, dass sie keine Einnahmen erzielen.

Eine Cloud-ERP-Lösung kann jedoch die Geschäftskontinuität aufrechterhalten und den Cashflow ankurbeln, indem sie Unternehmen dabei hilft, den Omnichannel-Verkauf zu nutzen und sich wie ein Chamäleon an die sich ständig ändernden Unsicherheiten anzupassen. ERP-Kundschaft der DIGITAL-WEBER können zum Beispiel Module, die sie nicht benötigen, abbestellen und bei Bedarf neu implementieren. Sie können auch ihre Ressourcen herunter- oder hochstufen, wenn das Geschäftsumfeld dies erfordert.

Erfolgreich mit der richtigen Cloud-ERP-Lösung

Die COVID-19-Pandemie hat die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, für immer verändert, und ihre vollen Auswirkungen – einschließlich der endgültigen wirtschaftlichen Folgen – sind noch nicht abzusehen. Obwohl sich einige Regionen bereits wieder erholt haben, kommt es immer wieder zu Schließungen und wirtschaftlicher Depression. Es ist eine herausfordernde, stressige Zeit, und wir müssen nach Wegen suchen, um sie zu überwinden. Die richtige Cloud-ERP-Lösung ist eine solide Grundlage für den Erfolg: Sie bietet wichtigen mobilen Zugriff für die Arbeit an entfernten Standorten, nahtlose Verbindungen mit Teammitgliedern und Kunden, Vorausplanungsfunktionen zur Entschärfung von Lieferkettenproblemen, Online-Verkaufstools zur Nutzung von Omnichannel-Möglichkeiten und Cashflow-Strategien zur Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität.

Acumatica, auf dem deutschen Markt unter den Namen Haufe X360 bekannt, bietet all dies und noch mehr. Die preisgekrönte Cloud-ERP-Lösung war die technologische Grundlage für Unternehmen, die ihre Geschäfte vor und während der COVID-19-Pandemie erfolgreich geführt haben. Unternehmen auf der ganzen Welt sind mit ihren Problemen nicht allein, und wir von den Digital-Webern sind hier, um mit unseren ERP- & CRM-Lösungen zu helfen. Neben Haufe X360, bieten wir auch ERP-Support für myfactory Cloud ERP und CRM-Support für Hubspot. Über weitere Partnern bieten wir Unterstützung bei folgende ERP-Systeme: Steps Business Solution von Step Ahead GmbH via fescon GmbH und Monitor ERP von Monitor ERP System AB via 5cube.digital GmbH.

Standard-ERP-Einführung ab 5.999 Euro bei den Digital-Webern

DIE DIGITAL-WEBER bietet ein standardisierte ERP-Einführung von Haufe X360 Cloud ERP und myfactory Cloud ERP für ab 5.999 Euro (netto) an. Dank modernen Projekt-Managementmethoden, Selbstkonfiguration mit einem Software-Coach und Software-onBoarding mit einem Lern-Coach werden Sie von Anfang Teil der ERP-Einführung und sparen dabei noch Implementierungskosten. Klingt zu gut? Sprechen Sie mit der Cloud Katrin von Digital-Webern, sie erklärt ihnen gerne alles:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.